Windows-Blickpunkt – Hintergrund speichern

Windows-Sperrbildschirm

Ein Feature von Windows 10, das ins Auge springt, ist die Windows-Blickpunkt getaufte Funktion, die automatisch den Hintergrund des Sperrbildschirms austauscht.

Die Motive sind häufig ausgesprochen gut in Szene gesetzt; ich finde sie so schön, dass ich die Fotos auch als Desktophintergund nutzen möchte. Dem Vorhaben stellen sich gleich mehrere Hürden in den Weg.

Versteckte Dateien

Microsoft versteckt die Dateien in kryptisch benannten und standardmäßig ausgeblendeten Ordnern, die Dateinamen sind sehr lange Zeichenketten aus scheinbar willkürlichen Buchstaben-Zahlen-Kombinationen und die Dateiendung fehlt.

Hinzu kommt, dass es sich um temporäre Dateien handelt. Sie werden also automatisch wieder gelöscht. Nachdem ich den Google befragt und ein wenig getestet habe, fand ich eine Lösung, die für mich gut funktioniert.

Blickpunkt automatisch sichern

Windows-Blickpunkt

Mein Ziel war es, die Dateien automatisch zu kopieren und mit der Dateiendung *.jpg zu versehen. Das sollte möglichst lautlos geschehen, also, ohne dass ich etwas davon mitbekomme oder mich je wieder darum kümmern muss.

Ich habe zunächst einen neuen Ordner Blickpunkt im Verzeichnis Bilder angelegt. Dort werden die Fotos zukünftig gespeichert. Des Weiteren nutze ich eine Batch- und eine VBS-Datei, die sich im Zusammenspiel mit einer Verknüpfung im Autostart-Verzeichnis um die Automation kümmern.

Kopieren per Batch-Datei

Ich habe sie _blickpunkte_kopieren.bat genannt:

rename *.jpg *.
robocopy %USERPROFILE%\AppData\Local\Packages\Microsoft.Windows.ContentDeliveryManager_cw5n1h2txyewy\LocalState\Assets %USERPROFILE%\Pictures\Blickpunkte /PF /MIN:153600 /IS
rename *. *.jpg

Der erste Rename-Befehl sorgt dafür, dass bereits in dem Verzeichnis befindliche Dateien von Foo.jpg in Foo umbenannt werden. Es wird also die Dateiendung entfernt. Das ist nötig, um zu verhindern, dass Duplikate angelegt werden.

Robocopy ist ein ziemlich mächtiges Werkzeug von Microsoft für die unterschiedlichsten Kopieraufgaben. Der erste Pfad gibt das Quell-, der zweite das Zielverzeichnis an. Dahinter folgt die Anweisung, eine Prüfung pro Datei (PF, Per File) vorzunehmen.

In meinem Skript wird eine Mindestgröße von 150 kB vorgegeben. Mit der Option /IS schließe ich identische Dateienamen ein, dabei werden bereits existierende Dateien überschrieben – ich möchte die Bilder nicht doppelt und dreifach sichern.

Der zweite Aufruf von Rename hängt allen Dateien wieder die Dateiendung .jpg an und sorgt so dafür, dass die Bilder im Windows-Explorer angezeigt werden.

Fensterlos dank VBS-Datei

_batchdateien_aufrufen.vbs ruft die Batch-Datei auf, und zwar im Hintergrund. Es wird kein Fenster mit dem ablaufenden Skript gezeigt – wie gesagt, ich möchte, dass alles im Hintergrund geschieht:

CreateObject("Wscript.Shell").Run "%USERPROFILE%\Pictures\Blickpunkte\_blickpunkte_kopieren.bat", 0, True

Automatisch mit Verknüpfung im Autostart-Ordner

Im Ordner %USERPROFILE%\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup könnt ihr nun eine Verknüpfung zu der _batchdateien_aufrufen.vbs anlegen. Die sorgt dafür, dass bei jedem Windows-Start die Skripte laufen und die Windows-Blickpunkte sichern.

Du hast eine Idee?

Ich bin wahrlich kein Skript-Profi und es ist sehr gut möglich, dass es eine einfachere/bessere Lösung für diese Aufgabe gibt. Wenn du Sie kennst, würde ich mich freuen, wenn du deinen Senf in den Kommentaren dazugibst.

[Update 2017-04-23]
Die Funktion Windows-Blickpunkt gibt es schon länger (nicht erst seit dem Creators Update), sie ist mir bisher nur nie aufgefallen.

[Update 2017-04-26]
Den ersten Absatz im Hinblick auf Update 2017-04-23 korrigiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.